Startseite
  Über...
  Archiv
  Freunde
  Abonnieren

   
   Hobbyschneiderinnen
   Früher wars mal "Stoffjunkie"
   Heilkräuterseiten
   Alternative Medizin / Naturheilkunde

http://myblog.de/betschw

Gratis bloggen bei
myblog.de





"Außenseiter Spitzenreiter"

Kennt das noch jemand?
Ich hab ja nicht viel fern gesehen, aber an ein oder zwei dieser Sendungen erinnere ich mich noch.
Mittlerweile bin ich auch dazu geworden. Aber was soll ich tun? Der Markt gibt das, was ich brauche nicht her, weil ich eben ein Kind habe, was normal ausschaut, aber eben nicht ist, ähm, na ja, Ihr wisst schon.
Problem eins - Mara rutscht den lieben langen Tag über den Fußboden, also Vierfüßlerstand, Armarbeit und die Beine werden mittels der Knie über den Fußboden geschleift. Strumpfhosen haben das gut abgefangen und den Winter trotz dieser Extrembeanspruchung überstanden. Nun naht der Sommer in Riesenmeilenschritten und Strumpfhosen sind für Krabbelkinder out, da Röcke im Widerspruch zur Fortbewegung stehen. Außerdem glaube ich nicht, dass Strumpfhosen Asphaltbelastung wirklich genauso gut überstehen wie Innenböden. Also musste eine alte Idee weitergedacht werden. Ich hatte bei den Hobbyschneiderinnen mal nachgefragt und im Herbst einige Hosen mit Waschleder an den Knie verstärkt. Das ging einigermaßen gut, rutschte aber nicht ganz so toll, wie ich es mir gewünscht hätte. Also habe ich nun Leggings genäht und die Knie mit Nylon verstärken wollen. Allerdings hatten wir schon die gesamte Zeit über das Problem, dass die Knie abends an Tomaten erinnerten. Sie sind für diese Belastung nicht gedacht. Also wollte ich gerne so etwas wie "Sohle" unter den Knien haben, dachte erst an Volumenvließ (was man zum Füttern von Jacken verwendet), habe mich dann am Ende wegen der Festigekeit und Dicke für Fleece entschieden.



Drei Hosen sind fertig und laufen im Test, die abgebildete ist die beste, weil ich dort den Gummizug fast zu eng genommen habe, allerdings rutscht die Hose deswegen nicht über das Windelpacken drüber und die Knieschonen bleiben an dem Platz, wo sie benötigt werden. Die zweite Hose hat schon an der Knieschonnaht den Geist aufgegeben, da sie zu weit runter gerutscht ist.
In drei Jahren habe ich das perfektioniert.
Im Moment tüftel ich an federleichten Schuhschutzkappen, denn die Dienstag gekauften Schuhe sind schon fast durchgescheuert und Ricosta -Schuhe sind einfach zu weich für ein Kind mit einer extremen Spitzfußausprägung (auch wenn eine Einlage davon abhalten soll)!
26.4.08 21:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung