Startseite
  Über...
  Archiv
  Freunde
  Abonnieren

   
   Hobbyschneiderinnen
   Früher wars mal "Stoffjunkie"
   Heilkräuterseiten
   Alternative Medizin / Naturheilkunde

https://myblog.de/betschw

Gratis bloggen bei
myblog.de





Depression / Burnout / Burnout / Depression

"Come as you are" schrie Kurt Cobain ins Mikro und auch er kam nicht, wie er war. Er ging, vor zwanzig Jahren. Er wird verurteilt, weil er Drogen nahm und sich unter Heroin die Mündung in den Rachen hielt und abdrückte.
Was wirklich dazu bei trug, dass er so war, wie er war, ist vermutlich das, was viele trifft, einmal im Leben.
Eine Depression.
Angefangen in tiefster Kindheit, fortgeführt in vielen Songs, die wir alle lieben. die Melancholie, die unser Leben berührt und die uns manchmal auch tiefer ein holt.
...zu viel Arbeit, zu wenig Anerkennung, zu viele Erinnerungen an Dinge aus der Kindheit, die uns belastet haben und die wir nie vergessen wollen. All das holt uns immer wieder ein und je mehr wir versuchen, das zu ignorieren, je mehr wir vesuchen, perfekt zu sein, umso weniger können wir unseren eigenen Zielen gerecht werden. Es fängt langsam an, endet in einem Finale, in dem wir erkennen, woran wir erkrankt sind, was wir haben und arbeiten dagegen. Meist nicht wirklich erfolgreich. Unter Anleitung und Coaching kommen wir näher an das Problem, verstehen, arbeiten weiter und kommen doch nicht wirklich raus aus dem Sumpf. Die Aktivitäten lassen immer mehr nach, der Körper wehrt sich gegen alles, was man vorher gerne gemacht hat. Und gäbe es in meinem Leben keine Kinder, keine Liebe, wäre ich auch in irgendeiner Garage gelandet, um mir eine Knarre in den Rachen zu schieben...
Kein Witz, trotzdem erschreckt mich jeden Tag aufs Neue, wie es trotz aller Erkenntnisse und aller Veränderungen im Leben nicht so schnell aus dem Sumpf heraus geht, wie ich mir das vorgestellt hätte. Aber ich sehe meine Mutter, wie sie sich quält, wie sehr sie es sich wünscht, dass der Tod sie endlich vom Leben befreien möge, mehrere Suizidversuchen gescheitert.
Da will ich nicht hin. Ich will leben, ganz bewusst und leicht, gerne sehr sehr fröhlich.
Der Weg dahin wird vermutlich genauso lang, wie der von M. zum Laufen, aber ich werde es schaffen, mit dem Gesicht zur Sonne gewandt weiter leben.
5.4.14 22:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung